Fieber

Bei Fieber handelt es sich nicht um eine Krankheit, sondern um einen wichtigen natürlichen Abwehrmechanismus des Körpers. Fiebersenkende Maßnahmen sollten nur in Ausnahmesituationen ergriffen werden.

Kinder haben häufig Fieber, bleiben Sie also ruhig und bedenken Sie, dass auch Temperaturen von 38-39˚C gerade bei Kleinkindern keine Seltenheit sind. Wenn ihr Kind trotz des Fiebers gut gelaunt ist, gibt dies weniger Anlass zur Sorge, als wenn es insgesamt einen kranken Eindruck macht.

Mögliche Symptome

  • Heißes, gerötetes Gesicht
  • kühle, blasse Haut
  • müde Augen
  • häufig sind Kinder quengelig, schläfrig oder verweigern die Nahrung
 

Angemessen reagieren

  • 36,5-37,5˚C: Normale Körpertemperatur eines gesunden Kindes
  • 37,6-38˚C: Erhöhte Temperatur; normalerweise sind keine Maßnahmen notwendig. Ziehen Sie das Kind nicht zu warm an, überheizen Sie den Raum nicht, geben Sie alle halbe Stunde etwas Tee in kleinen Schlucken zu trinken, damit der Körper ausreichend Flüssigkeit hat.
  • Ab 38˚C: Fieber (ab 39˚C spricht man von hohem Fieber).
  • Ab 38,5˚C: fiebersenkende Maßnahmen ergreifen!
 

Was Sie tun können

Ab einer Körpertemperatur von 38,5˚C (rektal gemessen) sollten Sie fiebersenkende Maßnahmen ergreifen:

  • Legen Sie frische, nicht zu kalte Umschläge (Wickel) um Handgelenke oder Waden, sowie einen feuchten, lauwarmen Waschlappen auf die Stirn. Wichtig: Kühle Wickel grundsätzlich nur auf warme Haut auflegen. Bei kühlen Beinen und Armen keinesfalls Wadenwickel verwenden! Etwa alle drei Minuten Tücher wechseln, insgesamt über 20 Minuten. Niemals wasserundurchlässiges Material über den Wickel legen. Dies könnte einen Hitzestau verursachen.
  • Geben Sie Ihrem Kind viel zu trinken, damit der Körper nicht austrocknet.
  • Wechseln Sie häufig Bettwäsche und Handtücher.
  • Achten Sie auf Bettruhe.
  • Verabreichen Sie fiebersenkende, für Kinder geeignete Tabletten, Tropfen oder Zäpfchen nach Anweisung des Arztes.
  • Bieten Sie leicht verdauliche Speisen an, z.B. Kompott. Zwingen Sie Ihr Kind aber nicht zum Essen.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

  • Wenn das Fieber länger als drei Tage anhält.
  • Wenn das Fieber trotz fiebersenkender Maßnahmen nicht zurück geht.
  • Falls weitere Krankheitszeichen auftauchen (z.B. Teilnahmslosigkeit, Kopfschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Hautausschläge).
  • Falls das Kind trotz fiebersenkender Maßnahmen und Rückgang der Körpertemperatur weiterhin teilnahmslos ist und nicht normal reagiert.
  • Falls das Kind einen Krampfanfall bekommt.
  • Falls das Kind trotz sinkenden Fiebers immer noch deutlich beeinträchtigt ist.
 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Ansprechpartner

  • Ilona Rogge
    Chefarztsekretärin der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin

    Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg
    Ladeburger Straße 17
    16321 Bernau bei Berlin
    T 03338 694-810
    F 03338 694-746
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 27 Januar 2019
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 03 Februar 2019
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 10 Februar 2019
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK