Personalentwicklung

Ein Unternehmen lebt durch seine Mitarbeiter. Unternehmensentwicklung heißt immer auch Personalentwicklung.

»Der Schlüssel zum Erfolg sind die Menschen«
(Lee Iacocca, geb. 1924)

Wir haben ein partizipatives Führungsverständnis. Unsere Mitarbeiter sollen sich mit dem Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg identifizieren können und eigenverantwortlich im Sinne ihres Dienstgebers handeln. Dafür eröffnen wir ihnen im Rahmen unseres Personalentwicklungskonzeptes umfangreiche Möglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung.

Ziele unseres Personalentwicklungskonzeptes

  • Mitarbeiter sind dort einzusetzen, wo sie ihre persönlichen Neigungen und Fähigkeiten am bestem im Sinnen unserer Patienten und des Klinikums einsetzen können
  • Fördern einer hohen Eigenverantwortung unserer Mitarbeiter
  • Zielgerichtet benötigt Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen entwickeln
  • Individuelle Karrieremöglichkeiten in Übereinstimmung von betrieblichem Bedarf und persönlicher Eignung ermöglichen

Instrumente unseres Personalentwicklungskonzeptes

Stellenbeschreibung

In der Stellenbeschreibung ist die Beschreibung des Aufgabengebietes, einschließlich der erforderlichen persönlichen und fachlichen Voraussetzungen zur Übernahme der Stelle, sowie die hierarchische Einordnung der Stelle (Über- und Unterstellungsverhältnis) hinterlegt.

Einarbeitungskonzept

Der strukturierten Einarbeitung neuer Mitarbeiter messen wir besondere Bedeutung zu. In der Einarbeitungszeit werden schrittweise die abteilungsbezogenen Arbeitsabläufe und Tätigkeiten vermittelt. Nur eine gute Einarbeitung ermöglicht eine gute Pflegequalität.

Befähigungsnachweis

Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen übernehmen im Rahmen ihrer Mitwirkungsaufgaben nach § 3 Abs. 2 KrPflG regelhaft vielfältige Aufgaben auf ärztliche Delegation. Häufig sind dafür besondere Kompetenzen erforderlich. Diese werden gezielt vermittelt, im Rahmen einer Prüfung durch den verantwortlichen Arzt kontrolliert und in einem Befähigungsnachweis dokumentiert. Damit wird sowohl für den Mitarbeiter als auch den delegierenden Arzt Rechtssicherheit geschaffen.

Regelmäßige Dienstberatung

Wir erwarten von unseren Mitarbeitern eigenverantwortliches und leistungsorientiertes Handeln im Sinne des Klinikums und seines Versorgungsauftrages. In regelmäßigen Dienstberatungen informieren die Leitenden Schwestern und Pfleger über Ziele, Aufgabenstellungen, aktuelle Entwicklungen, und thematisieren Fragen der Arbeitsorganisation und der Kooperation im Team.

Mitarbeiterorientierte Gespräche

Mitarbeiterorientierte Gespräche sind eines der wesentlichsten Instrumente der Mitarbeiterführung und Personalentwicklung. Sie werden im vertraulichen Rahmen in regelmäßigen Abständen, meist einem Jahr, zwischen Führungsperson und Mitarbeiter geführt und betreffen alle Aspekte der Arbeit. Den Beteiligten wird die Möglichkeit eröffnet, sich gegenseitig ein Feedback zu geben, sowie Wünsche und Erwartungen für das nächste Jahr verbindlich zu besprechen.

Wesentliche Themenschwerpunkte eines Mitarbeiterorientierten Gesprächs sind:

  • Rückblick auf die persönliche Entwicklung seit dem letzten Mitarbeiterorientierten Gespräch
  • Selbsteinschätzung der eigenen Leistung, sowie Stärken und Schwächen
  • Bewertung der Zusammenarbeit mit dem Vorgesetzten durch den Mitarbeiter
  • Klima und Konflikte im Team, eigene Teamintegration
  • Organisation der Abteilung
  • Wünsche und Möglichkeiten zur beruflichen Entwicklung im nächsten Jahr
  • Ggf. Zielvereinbarung
Zielvereinbarungen

Zielvereinbarungen werden zwischen Mitarbeiter und Vorgesetzten geschlossen. Sie ermöglichen Mitarbeitern eigenverantwortlich und zielgerichtet zu Handeln. Sie helfen, komplexe Anforderungen in konkrete Ziele umzusetzen und zu überprüfen. Zielvereinbarungen machen die persönlichen Erfolge des Mitarbeiters transparent und ermöglichen dem Vorgesetzten, zielgerichtet Unterstützung zu geben.

Verantwortung übernehmen

Pflegende übernehmen täglich eine hohe Verantwortung in der Betreuung der ihnen anvertrauten Patienten. In Abhängigkeit vom betrieblichen Bedarf, individuellen Leistungen und persönlichem Interessen bestehen umfangreiche Möglichkeiten, sich in verschiedenen Verantwortlichkeiten und Funktionen zusätzlich zu engagieren.

Fortbildung

Ein umfangreiches und strukturiertes Fortbildungsangebot ermöglicht es unseren Mitarbeitern, ihre fachlichen Kompetenzen stets auf höchstem Niveau zu halten und ihre Handlungskompetenzen den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen anzupassen. In unserem Fortbildungskonzept kommen sowohl selbstgesteuerte, interaktive Fortbildungseinheiten als auch „klassische“ Fortbildungsseminare zum Einsatz.

Weiterbildung

Unsere Mitarbeiter sind unsere wichtigste Ressource. Fachliche Weiterbildung legt das Fundament für hohe Qualität und damit eine hohe Patientenzufriedenheit. Weiterbildung stellt eine wichtige Investition in die Wettbewerbsfähigkeit unseres Klinikums dar.  

 

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Ansprechpartner

  • Dipl. KS
    Birgit Pilz
    Pflegedirektorin Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg

    Sekretariat Diana Pierenz
    Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg
    Ladeburger Straße 17
    16321 Bernau bei Berlin
    T 03338 694-900
    F 03338 694-945
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 26 Mai 2019
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 02 Juni 2019
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 09 Juni 2019
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK