Aktuelle Nachrichten

04.01.2018

Immanuel Klinikum Bernau erneut ausgezeichnet für Diabetikerfreundlichkeit

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft hat dem Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg zum zweiten Mal das Zertifikat „Klinik für Diabetespatienten geeignet (DDG)“ verliehen.

Das Immanuel Klinikum Bernau und Herzzentrum Brandenburg hat im Dezember zum zweiten Mal das Zertifikat „Klinik für Diabetespatienten geeignet (DDG)“ erhalten. Die Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) verleiht das Zertifikat mit dem Ziel, die Qualität der Behandlung für Menschen mit der Nebendiagnose Diabetes zu verbessern und damit ein Defizit in der stationären Behandlung von Diabetikern in Deutschland zu beheben.

Denn jährlich werden etwa zwei Millionen Diabetespatienten in deutschen Kliniken behandelt. Sie wollen sicher sein, dass ihre Grunderkrankung kompetent berücksichtigt wird, auch wenn sie sich wegen einer Behandlung für ganz andere Gesundheitsprobleme, etwa einen Eingriff an Hüfte oder Herz, in eine Klinik begeben, die über keine diabetologische Fachabteilung verfügt. Sie möchten sich darauf verlassen können, dass ihr Blutzuckerspiegel bedarfsgerecht überwacht wird, die Narkose auf ihre Diabetes-Erkrankung abgestellt ist oder Notfallequipment für den Fall einer Blutzucker-Entgleisung bereitsteht. Bei einer Behandlung im Krankenhaus ist es daher wichtig, bei jedem Patienten die genaue Vorgeschichte, Grunderkrankungen oder Allergien zu erfassen. Bei Menschen, die an Diabetes erkrankt sind, ist dies besonders bedeutend.

Screening auf erhöhte Glukosewerte bei allen Patienten


Drei der zu erfüllenden Kriterien sind besonders wichtig: Ein diabetologisch versierter Arzt muss zur Verfügung stehen, Pflegekräfte müssen diabetologisch geschult sein und die Blutzuckerwerte müssen bei jedem Patienten zuverlässig geprüft werden, also auch bei Patienten, bei denen bisher keine Diabeteserkrankung festgestellt worden ist. Oberarzt Udo Schwill erklärt: „Wir haben an der Klinik ein routinemäßiges Screening auf erhöhte Glukosewerte. Bei jedem neu aufgenommenen Patienten wird sofort Blut abgenommen und die Blutzuckerwerte werden bestimmt.“ Damit werden nicht nur die Diabetes-Patienten klar identifiziert, sondern auch die Patienten, deren Diabetes bislang unentdeckt geblieben ist. Der neue DDG-Präsident Professor Dr. med. Dirk Müller-Wieland bilanziert: „Das Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg hat eine fächerübergreifende Diabetes-Kompetenz.“

Etwa 30 Prozent der mehr als 12.000 Patienten, die jedes Jahr im Immanuel Klinikum Bernau stationär behandelt werden, sind Diabetiker. Tendenz steigend. Das Klinikum hält regelmäßig Diabetikertage ab, um Patienten und Öffentlichkeit über das Leben mit Diabetes und die Behandlungsmöglichkeiten der Erkrankung zu informieren und aufzuklären.

Lesen Sie mehr über das Leben mit Diabetes hier im Interview mit Oberarzt Schwill und Diabetesberaterin Nicole Jonas.

Mehr über die Behandlung von Diabetes mellitus Typ I bei Kindern und Jugendlichen im Immanuel Klinikum Bernau erfahren Sie hier.

 
 
Seite drucken
 

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis.
Mehr Informationen

OK