Aktuelle Nachrichten

29.05.2018

Ayurveda-Therapie senkt Beschwerden bei Kniegelenksarthrose besonders effektiv

Effekt der Ayurveda-Behandlung deutlich ausgeprägter als bei konventioneller Therapie.
Immanuel Krankenhaus Berlin - Naturheilkunde - Pressemitteilungen - Ayurveda-Therapie senkt Beschwerden bei Kniegelenksarthrose besonders effektiv

Bei Arthrose führt das immer trockenere Gelenk dazu, dass die Knorpelstrukturen aufrauen und die Gelenkflächen degenerieren. Die ayurvedische Medizin wirkt dem mit Ölmassagen entgegen. © Immanuel Diakonie, Foto: Susanne Hartung

Nach neun Jahren intensiver Forschungsarbeit ist die Studie „Vergleichende Wirksamkeit von Ayurveda und konventioneller Behandlung bei Kniegelenksarthrose“ mit beeindruckenden Ergebnissen in dem renommierten internationalen Fachmagazin „Osteoarthritis and Cartilage" veröffentlicht worden. Die Ergebnisse der Studie des Forschungsteams der Charité Hochschulambulanz für Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin sind überzeugend: Im Vergleich zu einer herkömmlichen Therapie konnte die ganzheitliche Therapie aus Indien die Beschwerden doppelt so gut senken. Die schmerzlindernde Wirkung hielt auch zwölf Monate nach Therapieende weiter an.

Patienten, die innerhalb der Studie mit Ayurveda behandelt wurden, wiesen nach dem Behandlungszeitraum von zwölf Wochen und sogar noch in der Nachbeobachtung nach zwölf Monaten deutliche Verbesserungen ihrer Kniegelenksbeschwerden, gemessen mit dem sogenannten WOMAC-Index (Messinstrument zur Beurteilung von Symptomen der Kniegelenksarthrose), auf. Patienten, die konventionell behandelt wurden, erzielten ebenfalls eine erhebliche Verbesserung, jedoch war der Therapieeffekt bei den Ayurveda-Patienten im direkten Gruppenvergleich deutlich ausgeprägter und nachhaltiger.

„Meilenstein auf dem Weg zur wissenschafltichen Verankerung“


Im Rahmen der randomisierten, kontrollierten Studie wurden Patienten zwölf Wochen lang entweder mit einer individuell zugeschnittenen Ayurveda-Therapie oder mit einer konventionellen, leitlinienbasierten Therapie für Kniegelenksarthrose behandelt. Die Ayurveda-Therapie umfasste individuell angepasste Behandlungselemente wie Ölmassagen, Dampfbehandlungen und Kräuterbeutelmassagen. Darüber hinaus kamen ayurvedische Ernährungsberatungen und Knie-Yoga-Übungen zum Einsatz, bei einem Teil der Patienten auch ayurvedische Nahrungsergänzungen. Bei der konventionellen Therapie handelte es sich um die leitlinienbasierte konservative schulmedizinische Therapie der Kniegelenksarthrose, die individualisierte Physiotherapie, Schmerzmedikation und Ernährungsberatung im Falle von Übergewicht kombinierte.
.
„Die Studienergebnisse sind ein sehr wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur wissenschaftsbasierten Verankerung der Ayurveda-Medizin im Deutschen Raum und könnten wichtige Beiträge zu einem integrativen Therapie-Ansatz der Kniegelenksarthrose unter Miteinbeziehung von Ayurveda leisten“, sagt Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt der Abteilung Naturheilkunde, Immanuel Krankenhaus Berlin, und Inhaber der Stiftungsprofessur für klinische Naturheilkunde der Charité-Universitätsmedizin Berlin.

„Mit diesem wegweisenden Studiendesign zur Analyse eines traditionellen Medizinsystems können wir erste konkrete wissenschaftliche Aussagen zur Wirksamkeit ayurvedischer Behandlungsmethoden hierzulande machen“, ergänzt Dr. med. Christian S. Keßler, Oberarzt und Forschungskoordinator der Charité Hochschulambulanz für Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin.

In die Studie wurden insgesamt 151 Patienten eingeschlossen. 77 Patienten wurden mit Ayurveda behandelt, 74 mit der konventionellen Therapie. Die Zuteilung zu den beiden Therapiearmen erfolgte per Zufallsprinzip (Randomisierung). Die Studie unter der Leitung von Prof. Dr. Andreas Michalsen und Prof. Dr. Claudia Witt wurde von der indischen Regierung (AYUSH-Ministerium) gefördert.

Die volllständigen Studienergebnisse können Sie einsehen unter:

Ihre fachlichen Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Andreas Michalsen
Chefarzt der Abteilung Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin und Inhaber der Stiftungsprofessur für klinische Naturheilkunde am Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité-Universitätsmedizin Berlin
Immanuel Krankenhaus Berlin
Königstraße 63
14109 Berlin

Nicola Mertens
Medienreferentin Prof. Dr. Michalsen
T: 030 80505-734
n.mertens@immanuel.de

Dr. med. Christian Kessler
Oberarzt und Co-Leitung der Hochschulambulanz für Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin, Forschungskoordination und Projektmanagement
Immanuel Krankenhaus Berlin
Königstr. 63
14109 Berlin
T: 030 805 05-614
c.kessler@immanuel.de

Ihre Presse-Ansprechpartnerin

Dr. Jenny Jörgensen
Kommunikationsmanagerin Presse der Immanuel Diakonie
Immanuel Diakonie GmbH
Am Kleinen Wannsee 5 A
14109 Berlin
T: 030 80 505-843
M: 0173 281 09 06
j.joergensen@immanuel.de

Basisinformationen

Abteilung für Naturheilkunde und Charité Hochschulambulanz am Immanuel Krankenhaus Berlin
Die Hochschulambulanz für Naturheilkunde der Charité – Universitätsmedizin Berlin am Immanuel Krankenhaus Berlin und die Abteilung für Naturheilkunde des Immanuel Krankenhauses Berlin verstehen sich als Kompetenz- und Exzellenzzentrum für die wissenschaftlich fundierte klinische Anwendung von Naturheilverfahren und Komplementärmedizin in der Behandlung verschiedenster Erkrankungen. Naturheilverfahren und Komplementärmedizin werden hier ergänzend zur konventionellen Schulmedizin im Sinne einer modernen integrativen Medizin angeboten.

Weitere Informationen:
http://www.naturheilkunde.immanuel.de
http://www.facebook.com/Naturheilkunde.Berlin
http://www.twitter.com/iDNaturheilkund
http://www.immanuel-naturheilkunde-blog.de

Immanuel Krankenhaus Berlin
Das Immanuel Krankenhaus Berlin mit seinen Standorten in Berlin-Wannsee und Berlin-Buch ist ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung für Rheumaorthopädie, Rheumatologie, Naturheilkunde und Osteologie. Aufgrund des interdisziplinären Ansatzes können Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates ganzheitlich behandelt werden. Jährlich werden stationär ca. 7.000 und ambulant ca. 21.000 Patientinnen und Patienten versorgt.

Weitere Informationen:
http://www.berlin.immanuel.de
https://www.facebook.com/Immanuel.Krankenhaus.Berlin

Immanuel Diakonie
Die Immanuel Diakonie, mit ihren insgesamt rund 3.100 Beschäftigten an 68 Standorten in Berlin, Brandenburg, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Schleswig-Holstein und Hamburg, betreibt Kliniken, Medizinische Versorgungszentren, Einrichtungen der vollstationären Pflege, Suchtkranken- und Behindertenhilfe, psychosoziale Beratungsstellen sowie korrespondierende Dienstleistungsgesellschaften. Alleinige Gesellschafterin des Unternehmens sind die baptisten.schöneberg (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Berlin-Schöneberg, Hauptstraße, K.d.ö.R.).

Weitere Informationen:
http://www.immanuel.de
http://www.immanuel-diakonie-blog.de
http://www.youtube.com/user/ImmanuelDiakonie
http://www.facebook.com/dem.leben.zuliebe
http://www.twitter.com/immanuel_de

Dateien:

Pressefoto: 2018-05-28 Ayurveda-Therapie lindert Beschwerden bei Kniegelenksarthrose721 KB
 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Ansprechpartner

  • Dr.
    Jenny Jörgensen
    Kommunikationsmanagerin Presse in der Immanuel Albertinen Diakonie

    Immanuel Albertinen Diakonie
    Am Kleinen Wannsee 5A
    14109 Berlin-Wannsee
    T 030 80505-843
    F 030 80505-847
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 21 Juli 2019
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 28 Juli 2019
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 04 August 2019
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK