Immanuel Klinikum Bernau - Abteilung Rettungsstelle - Header

Rettungsstelle

Mit der Rettungsstelle und dem ärztlichen Notdienst ist sichergestellt, dass medizinische Hilfe in kürzester Zeit erreichbar ist. Das interdisziplinär besetzte Team aus Ärzten und Pflegefachkräften ist 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr einsatzbereit.

Das Leistungsspektrum unserer interdisziplinären Rettungsstelle umfasst die Diagnostik und Therapie akuter allgemeiner, internistischer, kardiologischer, chirurgischer und anderer Erkrankungen sowie die Behandlung von Bagatellverletzungen bis hin zur Versorgung schwerster lebensbedrohlicher Zustände. Die interdisziplinäre Rettungsstelle ist rund um die Uhr besetzt und damit gleichzeitig die wichtigste Anlaufstelle für Patienten, soweit der Hausarzt nicht verfügbar ist.

Akutversorgung

Zur Akutversorgung besteht eine 24h-Bereitschaft nicht nur für die Herzkatheterlabore und den OP-Bereich, sondern auch für Labor, Röntgen (einschließlich CT und MRT) und Endoskopie (Gastroskopie, Koloskopie, Bronchoskopie – einschließlich aller Blutstillungsverfahren).

 

Versorgung in der Rettungsstelle

Die Rettungsstelle unseres Krankenhauses ist erster Anlaufpunkt für Notarzt- und Rettungswagen sowie Patienten, die akut in das Krankenhaus eingewiesen werden. Das interdisziplinär besetzte Team aus Ärzten und Pflegefachkräften ist 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr einsatzbereit für die Patientenannahme sowie für die Versorgung schwerer bis lebensbedrohlicher Erkrankungen und Verletzungen.

Hierzu besteht eine enge Anbindung der Rettungsstelle an notwendige Diagnostik wie Ultraschall, Röntgen, CT und MRT aber auch diagnostische und therapeutische Endoskopie, den Herzkatheterlaboren, dem Schockraum und dem Op-Bereich. Dringende Laboruntersuchungen können bei Bedarf innerhalb von Minuten vor Ort durchgeführt werden. Außerhalb der Öffnungszeiten der Haus- und Facharztpraxen und wenn der kassenärztliche Notdienst für die Nacht, Wochenend- und Feiertagsversorgung wegen der Erkrankungsschwere nicht angemessen wäre, bildet die Rettungsstelle einen Anlaufpunkt auch für ambulante Notfallbehandlungen.

Da die Ärzte ebenfalls für die Versorgung stationärer Patienten sowie die operative Notfallversorgung verantwortlich sind, kann unsere Notfallambulanz nicht mit einer Hausarztpraxis verglichen werden. 

Behandlungsreihenfolge

Die Behandlungsdringlichkeit beeinflusst die Behandlungsreihenfolge. Damit sie mit ihrer akuten Erkrankung in der richtigen Zeit die notwendige Behandlung erfahren, werden alle Patienten in unterschiedliche Behandlungsdringlichkeiten eingestuft. In unserer Rettungsstelle geschieht das mit Hilfe eines standardisierten und weltweit anerkannten Ersteinschätzungssystems, dem Manchester Triage System.

Dieses System wurde speziell für die Ersteinschätzung und Dringlichkeitseingruppierung für Akutpatienten in Rettungsstellen entwickelt. Das Manchester Triage System unterscheidet an Hand von Symptomen, wie zum Beispiel: Fieber, Schmerzen, Blutung, Schock u.v.m, in fünf Dringlichkeitsstufen, die jeweils auch unterschiedlich farblich gekennzeichnet sind.

Für die Erhebung und die Kontrolle der Dringlichkeit sind unsere Pflegefachkräfte der Rettungsstelle verantwortlich. Der Rettungsstelle ist zudem ein stationärer Entscheidungsbereich, die „Clinical Decision Unit“ zugeordnet. Dort können Patienten intensiv überwacht und interdisziplinär betreut werden, bis die Entscheidung über eine endgültige Krankenhausaufnahme oder die Zuordnung zu einem speziellen Fachbereich sicher gefällt werden kann.

Chest Pain Unit

Für Patienten, die sich in der Rettungstelle mit Brustschmerzen vorstellen bzw. mit Verdacht auf akute Koronargefäßerkrankung eingeliefert werden, steht eine Brustschmerzambulanz (Chest Pain Unit) zur Verfügung, die von der Abteilung für Kardiologie geleitet wird. Es ist uns ein großes Anliegen eine hohe Behandlungsqualität und Patientenzufriedenheit zu erreichen. Gern sind wir bereit Ihre Fragen zu beantworten.

Hubschrauberlandeplatz

Unsere Einrichtung verfügt über einen Hubschrauberlandeplatz. Verletzte oder Schwerkranke können auf diesem Weg zur Behandlung zu uns gebracht werden. Mitunter ist auch die Verlegung von uns in eine weiterversorgende Klinik erforderlich.

Leitung

Dr. med. Michael Zänker
Chefarzt
Henry Matuschke
Leitender Pfleger

T: +49 3338 694-521
F: +49 3338 694-533

 

 
 
Seite drucken
 
Alle Informationen zum Thema

Ansprechpartner

  • Henry Matuschke
    Leitender Pfleger Rettungsstelle Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg

    Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg
    Ladeburger Straße 17
    16321 Bernau bei Berlin
    T 03338 694-521
    F 03338 694-533
    vcard herunterladen

Termine

  • 02 April 2017
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 09 April 2017
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 16 April 2017
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr

Direkt-Links