Kinderkrankheiten

Krankheiten wie Scharlach oder Röteln gehören zu den typischen Kinderkrankheiten. Was kann man im Vorfeld tun, worauf muss man bei erkrankten Kindern achten und wie kann behandelt werden?

Was versteht man unter Kinderkrankheiten?

Bei den typischen Kinderkrankheiten handelt es sich um ansteckende Infektions-Erkrankungen mit Fieber und oft auch Hautauschlag. In den meisten Fällen werden sie durch Viren verursacht, wie zum Beispiel: Drei-Tage-Fieber, Ringelröteln, Hand-Fuss-Mund-Krankheit oder Pfeiffersches Drüsenfieber. Aber auch Bakterien wie bei Scharlach oder auch Pilze können dafür verantwortlich sein.

Fast alle Kinder machen im Laufe ihrer Entwicklung eine oder mehrere dieser akuten Erkrankungen durch, die in den meisten Fällen folgenlos ausheilen. Ganz wichtig ist es, die empfohlenen Impfungen zu den Regelzeiten durchführen zu lassen, da einige Erkrankungen wie zum Beispiel Masern sehr ernste und bleibende Schäden zur Folge haben können.

Wie zeigen sich Kinderkrankheiten?

Oft gibt es einen recht plötzlichen Krankheitsbeginn mit hohem Fieber und einem sich krank fühlenden Kind. Im Verlauf kann ein eventuell juckender Hautauschlag hinzukommen, der manchmal aber auch das erste Anzeichen sein kann. Oft sind die Lymphknoten geschwollen. Manche Kinder, besonders Kleinkinder, wirken aber auch erstaunlich unbeeinträchtigt von diesen Krankheitszeichen.

Welche Untersuchungsmöglichkeiten gibt es?

Am wichtigsten ist das Gespräch mit den Eltern: Wann ist der Ausschlag dazu gekommen und an welcher Körperstelle hat er begonnen? Hat das Kind andere Krankheitszeichen? Ist jemand in der Umgebung, z.B. Kita, Geschwister, etc. erkrankt? Die Angaben der Eltern und die körperliche Untersuchung des Kindes reichen für eine Diagnose meist schon aus. Bei Unklarheiten oder ungewöhnlichen Krankheitsverläufen kann auch das Blut untersucht werden und es können Abstriche von Hauterscheinungen oder Mund und Rachen genommen werden.

Wie können Kinderkrankheiten behandelt werden?

Ist eine Virus-Erkrankung die Ursache, werden die Krankheitszeichen helfend mit fiebersenkenden Mitteln, Mitteln gegen Juckreiz und eventuell desinfizierenden Salben behandelt. Bei Bakterien oder Pilzen als Ursache gibt es spezielle Medikamente, sogenannte Antibiotika bzw. Antimykotika. Da diese Erkrankungen sehr leicht übertragbar sind, muss das Kind, solange es ansteckend ist, von anderen Personen, besonders Säuglingen, betagten Menschen und chronisch schwer Erkrankten, fern gehalten werden.

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Ansprechpartner

  • Ilona Rogge
    Chefarztsekretärin der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin

    Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg
    Ladeburger Straße 17
    16321 Bernau bei Berlin
    T 03338 694-810
    F 03338 694-746
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 22 September 2019
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 29 September 2019
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr
  • 06 Oktober 2019
    Gottesdienst im Raum der Stille
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK