Presse-Archiv

06.11.2012

14. November: Bernauer Herzseminar

Herzspezialisten laden zum Informationsabend

Am Tag des Herzzentrum beobachteten die Zuschauer den Kathetereingriff live

(cov.) Der Tag des Herzzentrums ist nicht zu toppen. Zu den ca. fünfhundert Besuchern in Bernau gesellten sich am Sonnabend etwa zehntausend, die die Veranstaltung im Internet live verfolgen wollten.

Nicht so spektakulär, aber ebenso erstklassig besetzt und informativ wird das Bernauer Herzseminar. Dazu lädt das Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg für Mittwoch, den 14. November, von 18 bis 20 Uhr alle Interessierten ein. Die Veranstaltung findet im Rahmen der von der Deutschen Herzstiftung initiierten bundesweiten Herzwochen zum Thema „Herz in Gefahr“ statt. Ziel der Aktionswochen ist es, die Öffentlichkeit über die Vorbeugung, Erkennung und Therapie der koronaren Herzkrankheit zu informieren.

„Immerhin ist dies die häufigste Herzerkrankung und sowohl die Vorbeugung als auch die chronische und akute Behandlung sind extrem wichtig, um bleibende und schwerwiegende dauerhafte Schäden zu verhindern. Neueste , sich selbst auflösende Stents könnten in ein neues Zeitalter führen“, so Chefarzt Privatdozent Dr. Christian Butter. Im Herzseminar wird er „Neueste Möglichkeiten durch Kathetertechnik“ vorstellen.

Laut der Deutschen Herzstiftung sind allein in Deutschland etwa 5,5 Millionen Menschen von der koronaren Herzkrankheit betroffen. Die Wahrscheinlichkeit, im Laufe des Lebens daran zu erkranken, betrage für Männer nahezu 50 Prozent und für Frauen 32 Prozent.

Auch ein Herzinfarkt kann jeden treffen. Und jeder kann zum „Retter in der Not“ werden, indem er dabei erste Hilfe leistet. Dr. Cornel Koban sagt im Herzseminar, was zu tun ist.
Darüber, was wirklich hilfreich ist, bevor ein Herzkatheter gelegt wird, spricht Oberarzt Michael Neuss und von Chefarzt Professor Dr. Johannes Albes erfahren die Besucher „Wer heute eine Bypassoperation benötigt“.

Die Veranstaltung im Speisesaal des Klinikums, Ladeburger Straße 17 ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich rund um die koronare Herzkrankheit zu informieren und mit Herzspezialisten ins Gespräch zu kommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ihr fachlicher Ansprechpartner vor Ort:
PD Dr. Christian Butter
Chefarzt Kardiologie
Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg
+49 33 38 694-610
c.butter@immanuel.de

Basisinformationen:
Das Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg vereint unter einem Dach das Leistungsspektrum eines Maximalversorgers für Herzchirurgie, Kardiologie sowie Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie mit den Angeboten eines Krankenhauses der Grundversorgung (Innere Medizin, Gynäkologie und Geburtshilfe, Pädiatrie und Chirurgie). Insgesamt werden jährlich ca. 11.300 Patienten stationär und fast 18.500 Patienten ambulant versorgt. Das Herzzentrum Brandenburg zählt mit seinen ca. 1.500 Operationen am offenen Herzen und über 4.300 Behandlungen in 3 Herzkatheterlaboren zu den führenden Einrichtungen in Deutschland. Die Patienten aus der Metropolregion Berlin sowie dem In- und Ausland können in der medizinischen und pflegerischen Betreuung auf einen 20jährigen Erfahrungsschatz vertrauen.

Weitere Informationen unter: www.herzzentrum.immanuel.de

Die Immanuel Diakonie ist mit rund 2.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 65 Einrichtungen in Brandenburg, Berlin, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Hessen und der Steiermark (Österreich) aktiv. Zur Unternehmensgruppe gehören Kliniken, Praxen, Senioreneinrichtungen sowie Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe, der Behindertenhilfe, der psychosozialen Beratung und der Physio- und Ergotherapie. Stark wachsende Dienstleistungsgesellschaften in den Bereichen Labor, Krankenhauslogistik, Einkauf, Informationstechnologie, Medizintechnik und Prozessmanagement, Facility Management, Health-Care-Management, Speiseversorgung und handwerklicher Leistungen runden das Leistungsprofil der Immanuel Diakonie ab.

Weitere Informationen zur Immanuel Diakonie: www.immanuel.de

 
 
 

Direkt-Links