Presse-Archiv

15.01.2015

(Lebens-)Qualität durch Innovation

Wundheilung und Wundmanagement am Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg
Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg - Pressemitteilung - (Lebens-)Qualität durch Innovation - Nachsorge durch den Oberarzt am Krankenbett eines Patienten

Das Wundmanagement-Team des Immanuel Klinikums Bernau Herzzentrum Brandenburg (Dr. med. Ralf-Uwe Kühnel und Fachgesundheits- und Krankenpflegerin Leana Michera) im Einsatz.

„Wenn ein Mensch viele Jahre lang mit einer Wundheilungsstörung leben muss und dann ist plötzlich das offene Bein verschlossen, so erfährt dieser betroffene Patient auf einmal eine ganz andere Lebensqualität“, erklärt Dr. med. Ralf-Uwe Kühnel, Oberarzt der Abteilung für Herzchirurgie und zertifizierter Wundmanager des Immanuel Klinikums Bernau Herzzentrum Brandenburg im Film Qualität und Innovation – Innovation in Wundheilung und Wundmanagement am Herzzentrum Brandenburg in Bernau.

Während des Neujahrsempfangs des Verbunds christlicher Kliniken Brandenburg (VcKB) am 8. Januar wurde der Film erstmalig gezeigt. Er steht im Kontext zur Kampagne „Qualität durch Werte“ des VcKB.

Seit vielen Jahren entwickelt das zertifizierte Wundmanagement-Team aus Ärzten und Pflegenden um Dr. Kühnel individuelle Therapien mit Hilfe modernster Behandlungsstrategien, die bundesweit auch von anderen chirurgischen Disziplinen, z. B. der Tumorchirurgie, Beachtung finden.

Eine der bedeutendsten Innovationen in diesem Bereich ist die Herstellung eines thrombozytenreichen Plasmas, welches aus Eigenblut durch Zentrifugation gewonnen wird. Diese Art der Wundbehandlung, die auch im Film zu sehen ist, basiert auf der Erzeugung eines Konzentrats aus plättchenaktiviertem Fibrin (ein aus Eiweiß bestehender „Klebstoff“, der für die Blutgerinnung und somit für den Wundverschluss zuständig ist).

Dieses wird aus 120 ml Blut, das dem Patienten entnommen wird, über einen Zentrifugationsprozess erzeugt und kann mittels eines Sprühverfahrens lokal auf der Wunde platziert werden. Die wesentliche Wirkung liegt in den Wachstumsfaktoren der aktivierten Plättchen, die durch das Verfahren angereichert werden und in der Wunde beschleunigend auf den Heilungsprozess wirken.

„Manchmal sind es die kleinen, unterschätzen Disziplinen, in denen viel Innovationskraft steckt“, freut sich Dr. Kühnel. „Vor der Zeit des qualifizierten Wundmanagements wurden ganz unterschiedliche Strategien gefahren, den Heilungsprozess chronischer Wunden zu unterstützen. Deshalb habe ich vor Jahren begonnen, mich intensiver damit zu beschäftigen – für eine Verbesserung der Lebensqualität unserer Patienten.“

Der Link zum Film

Durch Zentrifugationsprozess heilt Eigenblut chronische Wunden. Innovation in Wundheilung und Wundmanagement am Herzzentrum Brandenburg in Bernau.
Über diesen Link gelangen Sie zum Film auf dem YouTube Kanal der Immanuel Diakonie

Ihre Ansprechpartner

Dr. med. Ralf-Uwe Kühnel

Oberarzt Herzchirurgie

Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg
Ladeburger Straße 17
16321 Bernau bei Berlin
r.kuehnel@immanuel.de
T: 03338 694-808

Monika Vogel

Pressereferentin und Medienkoordinatorin Immanuel Diakonie

Immanuel Diakonie
Am Kleinen Wannsee 5 A
14109 Berlin
mh.vogel@immanuel.de
T. 030 80505-843 und 0176 23234511

Basis-Information

Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg

Das Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg vereint unter einem Dach das Leistungsspektrum eines Maximalversorgers für Herzchirurgie, Kardiologie sowie Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie mit den Angeboten eines Krankenhauses der Grundversorgung (Innere Medizin, Gynäkologie und Geburtshilfe, Pädiatrie und Chirurgie). Insgesamt werden jährlich ca. 12.000 Patienten stationär und mehr als 19.000 Patienten ambulant versorgt. Im Ergebnis einer deutschlandweiten Patientenbefragung des Picker Instituts aus dem Jahr 2014 ist das Immanuel Klinikum Bernau die elternfreundlichste Geburtsklinik Deutschlands.

Das Herzzentrum Brandenburg zählt mit seinen ca. 1.500 Herzoperationen und über 6.400 Behandlungen in 4 Herzkatheterlaboren zu den führenden Einrichtungen in Deutschland. Die Patienten aus der Metropolregion Berlin sowie dem In- und Ausland können in der medizinischen und pflegerischen Betreuung auf einen über 20jährigen Erfahrungsschatz vertrauen.

Das Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg ist Hochschulklinikum der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane.

Weitere Informationen:
Immanuel Diakonie

Die Immanuel Diakonie ist in den Bereichen Kliniken, Arztpraxen, Senioreneinrichtungen sowie der Suchtkranken- und Behindertenhilfe und in der Beratungsarbeit an 65 Standorten in Deutschland und Österreich tätig. Sitz des Unternehmens, das ca. 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, ist Berlin. Dienstleistungsgesellschaften im Bereich der Gesundheitsversorgung gehören ebenfalls zur Immanuel Diakonie, deren Gesellschafter die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Berlin-Schöneberg Hauptstraße K.d.ö.R. (baptisten.schöneberg) ist.

Weitere Informationen:

Dateien:

PM: 2015-01-13 Film "Qualität und Innovation"5,85 MB
 
 
 

Direkt-Links