Aktuelle Nachrichten

11.10.2021

Lese-Tipp: „Ein Ballon wird Lebensretter“

In der Märkischen Oderzeitung erläutert Prof. Dr. Christian Butter wie die Idee eines Ballons ihm und seinem Team half, einem Menschen das Leben zu retten und damit Medizingeschichte zu schreiben.
Immanuel Herzzentrum Brandenburg | Nachrichten | Lese-Tipp: „Ein Ballon wird Lebensretter“ | Prof. Dr. Christian Butter | Märkische Oderzeitung | Kardiologie

Prof. Dr. Christian Butter, Chefarzt der Kardiologie im Immanuel Herzzentrum Brandenburg

Prof. Dr. med. Christian Butter, Chefarzt der Kardiologie im Immanuel Herzzentrum Brandenburg, und seinem Herz-Team aus Kardiologen, Herzchirurgen und Kardioanästhesisten ist jüngst ein medizinischer Durchbruch im Bereich der minimalinvasiven Eingriffe gelungen. Sie haben die weltweit die erste Implantation einer Herzklappe mittels Katheter in eine schon vorhandene mechanische Herzklappe erfolgreich durchgeführt.

Im Inneren einer mechanischen Herzklappe befinden sich zwei Karbon-Kippscheiben. Durch sie fließt das Blut. Gehen sie kaputt, müssen Spezialisten, wie Prof. Dr. Christian Butter ran und den Schaden beheben. Was aber, wenn der Patient oder die Patientin einen großen Eingriff am offenen Herzen aufgrund einer schlechten Allgemeinverfassung nicht mehr überstehen würde? Um auch ihnen zu helfen, wandte der Chefarzt eine völlig neue Herangehensweise an. Als wichtiger OP-Partner fungiert hier ein Ballon, der die Karbon-Scheiben der vorhandenen mechanischen Herzklappe sprengt, damit die Ärzte im Folgenden die neue Klappe in den verbleibenden Ring der mechanischen Klappe einsetzen können.

Wie der Eingriff im Detail aussah, wie der Chefarzt ihn erlebt hat und wie es dem Patienten heute geht, lesen Sie in der MOZ vom 8. Oktober 2021.

Mehr Informationen zum Immanuel Herzzentrum Brandenburg

 
 
 

Direkt-Links