Presse-Archiv

26.10.2012

20. Tag des Herzzentrums

Unter dem Motto "Starke Teams für schwache Herzen" findet am 3. November diesen Jahres die Jubiläumsveranstaltung des Herzzentrums Brandenburg in Bernau statt.
Herzzentrum Brandenburg - Ansicht vom 19. Tag des Herzzentrums am 5. November 2011

Am 3. November 2012 jährt sich der Tag des Herzzentrums Brandenburg zum 20igsten Mal. Inzwischen hat sich diese gut besuchte und stark beachtete Veranstaltung in der Aula des Paulus-Praetorius-Gymnasiums in Bernau bei Berlin zu einer festen Größe in der Fach- wie Allgemeinöffentlichkeit etabliert. Hochleistungsmedizin kann mittels einer Großbildleinwand in Befundqualität für niedergelassene Herzspezialisten wie für das interessierte Allgemeinpublikum live erlebt werden.

Das Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg wird auch in diesem Jahr wieder eindrucksvoll demonstrieren, auf welch exzellentem Niveau die Kardiologie, Herzchirurgie, Intensivmedizin und Pflege Ihre Patientinnen und Patienten der Metropolregion versorgt. In drei Live-Schaltungen werden die erwarteten 400 Gäste vor Ort und die zugeschalteten Gäste im Internetstream Eingriffe in den Operationssälen und im Herzkatheterlabor miterleben können, erstmals auch mit der Übertragung von 3D-Sequenzen. Eine weitere Schaltung erfolgt auf die Intensivstation.

Weitere Highlights der Veranstaltung sind das Grußwort der Gesundheitsministerin des Landes Brandenburg Anita Tack, Vorträge von Chefarzt Prof. Dr. Johannes Albes zur Herzkompetenz in der Metropolregion und vom Geschäftsführenden Direktor der Immanuel Diakonie Udo Schmidt zur Zukunft des Herzzentrums Brandenburg in Bernau. Ferner eine Podiumsdiskussion mit Patienten über ihren Umgang mit einer Herzerkrankung und ein multimedialer Rückblick. Musikalisch umrahmt wird der 20. Tag des Herzzentrums von Cymin Samawatie Quintett. Cymin Samawatie interpretiert zeitgenössischen Jazz und arbeitet unter anderem mit Bobby McFerrin und den Berliner Symphonikern zusammen.

Der 20. Tag des Herzzentrums findet statt am Samstag, 3. November 2012, 10.00 bis 15.00 Uhr im Paulus-Praetorius-Gymnasium, Lohmühlenstraße 26, 16321 Bernau bei Berlin. Wie schon im vergangenen Jahr kann man die Veranstaltung in einem Livestream im Internet verfolgt werden. In diesem Jahr auf der neuen Website des Herzzentrums: www.herzzentrum.immanuel.de

Immer mehr Menschen von Herzinsuffizienz betroffen

Wir werden immer älter und erwarten ganz selbstverständlich von der modernen Medizin eine hohe Lebensqualität. Der demographische Wandel stellt uns dabei jedoch vor neue medizinische Herausforderungen. Die Pumpleistungsschwäche des Herzens, die Herzinsuffizienz ist ein ganz typisches Beispiel dafür.

Immer mehr Menschen erreichen ein Alter, in dem die Herzinsuffizienz zum führenden Krankheitsbild wird. Die Ursachen sind ganz überwiegend in den Folgen der Arteriosklerose der Herzkranzgefäße aber auch auf dem Boden von Herzklappenfehlern zu finden. Die aktuelle kardiovaskuläre Medizin bietet eine Fülle von Möglichkeiten dies zu verringern: Von der medikamentösen Therapie über elektrophysiologische Maßnahmen zur Optimierung der Pumpleistung, Herzklappenreparatur oder Ersatz bis hin zur künstlichen Pumpe als Dauertherapie. Der 20. Tag des Herzzentrums Brandenburg in Bernau wird eindrucksvoll die medizinischen Möglichkeiten demonstrieren, die inzwischen für diese Krankheitsbilder angeboten werden können.

Gemeinschaftliche kardiologisch-herzchirurgische Intervention

Spezielle Kathetereinrichtungen mit Roboternavigation oder Hybrid-Operationssäle für eine gemeinschaftliche kardiologisch-herzchirurgische Intervention – die interdisziplinäre Zusammenarbeit ist gefragt. Es braucht „starke Teams für schwache Herzen“. Bereits seit 20 Jahren ist dies das Credo am Herzzentrum Brandenburg.

Ansprechpartner vor Ort:

Prof. Dr. Johannes Albes
Chefarzt Herzchirurgie
Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg
Ladeburger Straße 17
16321 Bernau bei Berlin
Tel. (0 33 38) 6 94 - 510
j.albes@immanuel.de

Basisinformationen:

Das Immanuel Klinikum Bernau Herzzentrum Brandenburg vereint unter einem Dach das Leistungsspektrum eines Maximalversorgers für Herzchirurgie, Kardiologie sowie Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie mit den Angeboten eines Krankenhauses der Grundversorgung mit den Fachabteilungen Innere Medizin, Gynäkologie und Geburtshilfe, Pädiatrie und Chirurgie. Insgesamt werden jährlich 11.300 Patienten stationär und 18.500 Patienten ambulant versorgt. Das Herzzentrum Brandenburg zählt mit seinen jährlich ca. 1.500 Operationen am offenen Herzen und über 4.300 Behandlungen in drei Herzkatheterlaboren zu den führenden Einrichtungen in Deutschland. Die Patienten aus der Metropolregion Berlin sowie dem In- und Ausland können in der medizinischen und pflegerischen Betreuung auf 20jährige Erfahrung vertrauen.

Die Immanuel Diakonie ist im Bereich Kliniken, Arztpraxen, Senioreneinrichtungen sowie der Suchtkranken- und Behindertenhilfe und in der Beratungsarbeit an 65 Standorten in Deutschland und Österreich tätig. Sitz des Unternehmens, das ca. 2.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, ist Berlin. Dienstleistungsgesellschafen im Bereich der Gesundheitsversorgung gehören ebenfalls zur Immanuel Diakonie, deren Gesellschafterin die baptisten.schönberg (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Berlin-Schöneberg, Hauptstraße K.d.ö.R.) ist.

Dateien:

2012-10-26-20-tag-des-herzzentrums-pm334 KB
20. Tag des Herzzentrums3,89 MB
 
 
 

Direkt-Links